Damals Memel Klaipeda Klaipėda heute
Informatives für den Heimat- und Familienforscher - © 2019

Home

Impressum

Verschiedenes

Adreßbuchsammlung  1858 - 1942

Site-Search

Gästebuch

DE

LT

EN

Försterei

Tauerlauken

Mellneraggen

Sandkrug

Nördliches Memel

Industrie-Gebiet

Neustadt

Altstadt

Schmelz


zurück zurück


Das Haus Börsenstraße 6

In der Zeit um 1858 hatte hier der Kaufmann und Viktualienhändler J. Wickschrath sein Geschäft. Auch weiß man, daß der Müllermeister W. Hoffmann hier um 1866 als Schankwirt der "Vereinshalle" tätig war. Näheres ist dazu leider nicht bekannt.
Max Conrad(t)s Schuhmacherladen bzw. Schuhgeschäft, wie wir es auf der historischen Postkarte sehen, wird in den Adreßbuchjahrgängen 1898, 1909 und 1915 erwähnt. Gemäß den Adreßbüchern von 1926 und 1929 hatte dann die Landschaftsbank Memel A.G. ihren Sitz in diesem Haus. In den Adreßbüchern von 1931 und 1935 werden litauische Banken (Lietuvos Ukio Bankas bzw. Lietuvos Tarptautinis Bankas) als Nutzer dieses Gebäudes genannt, und für 1942 war die Memeler Hitler-Jugend eingetragen.


zurück zurück